Zur Navigation | Zum Inhalt
+++ 10.12.2017 um 10:00 Uhr nächster Stammtisch und Treffen des Arbeitskreises Anhalt der Deutschen Gesellschaft für Heereskunde" +++
FVCML0208 10

Kaserne "Sturmbataillon Rohr"

 

 

Standort Roßlau, Ölpfuhlallee
Baujahr 1937 - 1938 auf dem Pionier-Übungsplatz Roßlau
01.04.1938 Bezug der Kaserne
Nutzung 1938 - 1939 Pionier Lehr- und Versuchs Bataillon
1939 - 1945 Pionier-Lehr-Bataillon 1
1945 - 1991 Sowjetische Streitkräfte
2003 Abriss aller Gebäude

 

Die Kaserne hatte eine Größe von ca. 5.500 m², und trug den offiziellen Namen „Sturmbataillon Rohr“.  Sie wurde nach dem Pionier-Sturmbataillon 5 (Rohr) aus dem 1. Weltkrieg benannt. Der Geist dieser Elitetruppe, ihre Einsatzfreudigkeit und ihr ungestümer Drang nach vorwärts sollte im Rahmen der neuen Wehrmacht des Dritten Reiches in ihrem Traditionstruppenteil, dem Pionier-Lehr-Bataillon 1 fortgeführt und eifrig gepflegt werden. Dieses Bataillon wurde am 01.10.1936 als Pionier-Lehr- und Versuchs Bataillon auf dem Pionierübungsplatz Dessau-Roßlau aufgestellt, und am 02.11.1939 in Pionier-Lehr-Bataillon 1 umbenannt. Riesengroß und vielseitig waren die Aufgaben, die das Bataillon erfüllen sollte. In erster Linie musste es, selbst gut ausgebildet, durch Lehrvorführungen gleiche Auffassungen und Anschauungen für den Einsatz der Pioniere und über die Ausbildung an den zahlreichen Waffen und Geräten, für deren Einsatz und Verwendung, sowie für die Führung des Pionierkampfes schaffen. Dazu wurden von der Pionierschule Lehrgänge aller Art abgehalten, zu denen das Bataillon Ausbilder und Truppenabstellungen zu geben hatte, oder es liefen beim Bataillon selbst Lehrgänge. Die praktische Erprobung aller Ausbildungsvorschriften für die Pionierwaffe war eine weitere Aufgabe des Bataillons.

Nach dem 2. Weltkrieg wurde die Kaserne von den Sowjetischen Streitkräften weiter genutzt.

 

weitere Informationen finden sie in unserer Publikation (erhältlich im Shop):

Heft 01/2007 - Die Rohr-Kaserne auf dem Pionier-Übungsplatz Roßlau