Zur Navigation | Zum Inhalt
+++ 10.12.2017 um 10:00 Uhr nächster Stammtisch und Treffen des Arbeitskreises Anhalt der Deutschen Gesellschaft für Heereskunde" +++ +++ 25.11.2017 13:30 Uhr Jahreshauptversammlung +++
FVCML0208 10

Hindenburg-Kaserne

 

Postkarte Hindenburg-Kaserne Postkarte Hindenburg-Kaserne

 

Standort

Dessau, Hindenburgallee (heute Elballee) / Ebertallee




Baujahr 1934 - 1935

nach 11 Monaten Bauzeit, Einweihung am 15. Oktober 1935




Nutzung 1935 - 1945

Infanterieregiment 33, I. Bataillon

Mai 1945

Nutzung durch US-Streitkräfte

1948 - 1950

Umbauarbeiten zu Wohnungen

1950 - 2005

Nutzung als Wohnungen
2005 Abriss der früheren Hindenburg-Kaserne

 

Für die Aufrüstung der Wehrmacht wurden neue Kasernen benötigt und es entstand von 1934 bis 1935 diese Kaserne im Dessauer Stadtteil Ziebigk.

In nur elf Monaten Bauzeit wurden insgesamt 18 Gebäude errichtet. Sie boten Raum für die Unterbringung von 26 Offizieren, 934 Mann (Unteroffiziere und Mannschaften) sowie für 119 Pferde und 475 Fahrzeuge.

Die Kaserne wurde auf den Namen "Hindenburg-Kaserne" getauft.

Mit Trommelwirbel und schmetternden Trompetenklang, so war im Anhalter Anzeiger zu lesen, zog ein Bataillon am 15. Oktober 1935 durch das Tor der neuen Kaserne an der Großen Kienheide.

Nach dem 2. Weltkrieg wurde die Kaserne zunächst durch US-Truppen genutzt und ab 1948 zu Wohnraum für die Dessauer Bevölkerung umgebaut. Die Gebäude riss man 2005 ab und gründete ein Neubaugebiet für Einfamilienhäuser.


Teile des Infanteriergiment 33 beim Marsch